Nan-O-Style

Nanotechnologie - modern Lifestyle

Nan-O-Style ist ein interdisziplinäres Forschungsprojekt, dass Wechselwirkungen von Nanomaterialien (NM) in Konsumentenprodukten mit Substanzen aus dem alltäglichen Leben und modernen, insbesondere jugendlichen Lifestyle-Produkten erhebt. Die wissenschaftlichen Ziele des Projekts sind:

  • Erhebung von modernen Lebensgewohnheiten durch Jugendliche und der damit verbundenen neuen Kontaktmöglichkeiten von NM mit modern LifeStyle-Produkten (MLP)

  • Bestimmung der Interaktion NM-MLP mittels Nanoparticle Tracking Analysis (NTA) und der daraus resultierenden biologischen Effekte

  • Erhebung von Wissen und Einstellungen zu Nanotechnologie bei Jugendlichen, Erwachsenen und Beschäftigten in nanotechnologischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Pädagogische Ziele des Projekts sind die Erarbeitung einer individuell adaptierten Kommunikation mit den Jugendlichen, ein digital geführtes collaborative learning System und vor allem die Erstellung einer Bildungsinitiative zur Nanotechnologie mit Unterrichtsmaterialien (Nanobox) und Peer-Teaching Programme.

Um eine möglichst hohe Vielfalt an Perspektiven zu erreichen, werden Schüler und Schülerinnen (SuS) aus verschiedenen höherbildenden Schultypen (technisch/naturwissenschaftliche vs. landwirtschaftliche vs. künstlerisch/musische) mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen (WuW) eng zusammenarbeiten. Im Zuge der durch Nan-O-Style erworbenen neuen Kompetenzen und der entstandenen Vernetzung zwischen den akademischen WuW und Bildungsträgern werden die SuS unter Anleitung internationaler Netzwerke für Nanotechnologie-Ausbildung neue Module samt notwendiger Materialen entwerfen bzw. für den fächerübergreifenden Unterricht im MINT-Bereich adaptieren und in Form von best practice Beispielen anwenden. Dabei wird besonderer Fokus auf Schulen für wirtschaftliche Berufe oder Mode mit erhöhtem Mädchenanteil gelegt, wo MINT-Unterricht z.T. nicht mehr in verschiedene Schulfächer unterteilt unterrichtet wird. Eine Anzahl von vorwissenschaftlichen Arbeiten (VWA) werden im Zuge von Nan-O-Style zu nanotechnologischen, nano-bio-wissenschaftlichen, und nano-didaktischen Themen zur Betreuung angeboten.

Mit diesem Vorstoß zu fächerübergreifenden Themen im MINT-Schulunterricht soll die an PLUS seit Koordination der NanoTOES- und NanoEIS-Projekte (www.nanotoes.eu bzw. www.nanoeis.eu) im 7. Rahmenprogramm der Europäischen Union durch die AG Duschl im Aufbau befindlichen Profilbildung für Nanotechnologie-Ausbildung weiter gestärkt und auf die Pädagogen und Pädagoginnen (PuP)-Aus- und Weiterbildung ausgedehnt werden. Nan-O-Style ist durch Partner in Spanien und Israel international gut mit profilierten Bildungsträgern vernetzt.