POINTS

Spielerische Objekte für inklusive, personalisierte Bewegungsspiele

Bewegung zu fördern und den Spaß an Sport und Aktivität zu vermitteln ist ein ausgemachtes Ziel von Schulen. Dennoch bewegen sich Kinder und Jugendliche zu wenig, was eine Reihe von chronischen Krankheiten begünstigen kann. Bewegung und Sport erfordern oftmals die Koordination von visueller Wahrnehmung und Reaktion, was eine zusätzliche Barriere für blinde und sehschwache Personen darstellt. Abgesehen davon ist zu wenig passendes Sportequipment für blinde und sehschwache Personen vorhanden. Aufgrund ihres hohen motivationalen Anreizes haben digitale Bewegungsspiele (wie ortsbasierte Spiele oder Exergames) im Bereich der Bewegungsförderung zunehmend an Beliebtheit gewonnen. Es wurden barrierefreie Bewegungsspiele entwickelt, jedoch keine inklusiven, die von Spielerinnen und Spilern mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen durch personalisierte Spielerinnen- und Spielerrollen als Team gespielt werden können.

POINTS hat sich zum Ziel gesetzt im Sinne eines „Critical Making“ Ansatzes gemeinsam mit blinden und sehschwachen Schülerinnen und Schülern neuartige, teambasierte Bewegungsspiele zu erschaffen und dafür notwendige Spielgeräte herzustellen. Critical Making fördert durch die aktive selbständige Gestaltung von Technologie die kritische Reflexion der Jugendlichen und ermöglicht ihnen so, aktiv an einem wissenschaftlichen Gestaltungsprozess teilzunehmen. Dabei werden Methoden aus der Design Praxis verwendet, um durch den aktiven Gestaltungsprozess wissenschaftliche Fragestellungen zu beantworten. Bei den damit entwickelten Bewegungsspielen können die Spielerinnen und Spieler ihren Vorlieben und körperlichen Beeinträchtigungen entsprechend mitspielen und die Spielbalance bleibt dabei insgesamt fair. Der vermehrte Spaß an Bewegung wird sich positiv auf die Gesundheit der SchülerInnen auswirken und das Spielen in Teams positive gruppendynamische Effekte haben.