Sparkling Games

Die Gestaltung von Lernspielen zu Themen aus Informatik und Gesellschaft

Gemeinsam mit Schüler/innen wird untersucht, inwieweit Ansätze aus dem Bereich „Game-Based Learning“ geeignet sind, Lernmethoden und Unterrichtsmaterialien zu entwickeln, die die Integration von Inhalten und Fragestellungen aus dem Bereich Informatik und Gesellschaft in den Informatikunterricht, und gegebenenfalls auch in andere Fächer, ermöglichen. Dies schließt Themen wie z.B. Copyright und Intellectual Property, Privatsphäre und Überwachung sowie Social Media und Big Data ein. Dabei entsteht ein Transfer wissenschaftlicher Kompetenzen an die teilnehmenden Schüler/innen.

Es werden Expertise im Game Design vor dem Hintergrund realweltlicher Problemstellungen, sowie sozialwissenschaftliche Methoden zur Beurteilung und Reflexion vermittelt. Ausgehend von einer detaillierten Untersuchung vorhandener Spiele und dem Aufbau einer kommentierten Datenbank sollen die Schüler/innen zu ausgewählten Themenbereichen aus Informatik und Gesellschaft eigene Spiele bzw. spielähnliche Unterrichtsmaterialien entwickeln, mit deren Hilfe ihrer Meinung nach der Unterricht zum gewählten Thema unterstützt werden kann. Das Projekt verfolgt weiters die Hypothese, dass der Prozess des Spielemachens selbst eine wertvolle Lernerfahrung darstellt.

Das Projekt wird vom Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung (Technische Universität Wien) in enger Kooperation mit dem Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaften (Universität Wien) und den Wiener Schulen Schulschiff Bertha von Suttner, HTBLVA Spengergasse und BFI Margareten durchgeführt.