Doing Welterbe - Welterbe begreifen

Objekte und Erzählungen im Kontext der urgeschichtlichen Pfahlbauten

Im Forschungsprojekt „Doing Welterbe – Welterbe begreifen“ stehen die unter Wasser verborgenen Pfahlbauten in Oberösterreich und Kärnten im Fokus, die im Jahr 2011 zum UNESCO-Welterbe erhoben wurden. Im Pfahlbau-Welterbe nehmen die Objekte aus den archäologischen Fundstätten eine zentrale Stellung ein, denn die bis zu 6000 Jahre alten urgeschichtlichen Siedlungen sind unter der Wasseroberfläche verborgen und können nicht ohne Weiteres sichtbar gemacht werden.

Im Projekt werden mit den teilnehmenden Schüler/innen einzelne Funde als archäologische Leitobjekte ausgewählt. Sie werden damit nicht allein ein gemeinsames Element des Gesprächs, der Interpretation und ein Bindeglied zu einem ehemals lokalen Kulturerbe, sondern gleichsam Akteur/innen einer sozialen Praxis der Produktion, Vermittlung und Repräsentation von Welterbe.

Die Schüler/innen werden in die Grundlagen qualitativer empirischer Forschung eingeführt und erarbeiten gemeinsam mit Wissenschaftler/innen ein Repositorium an lokalem und überregionalem Wissen und Objektdaten. In einer gemeinsamen Auswertung dieser Informationen entstehen neue Objektinterpretationen und Geschichten.

Das Projekt strebt einen Brückenschlag zwischen Kultur- und Technikwissenschaften an, um eine historisch gewachsene, jedoch mittlerweile überkommene Trennung zu überwinden. Durch das Erfassen und Gestalten des Welterbes mit modernen Technologien (Laserscan und 3D-Druck) wird an der Schnittstelle von Materialität und Immaterialität gearbeitet. Anhand dessen kann eine intensive Auseinandersetzung mit der Frage nach der Authentizität und Integrität von Kultur erfolgen.

Der Prozess und die Ergebnisse werden gemeinsam dokumentiert und vorgestellt, und Produkte (Open-Content-Lizenz) werden für die Vermittlung generiert. Für die regionalen Vermittlungsprogramme des UNESCO-Welterbes Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen im Salzkammergut und in Kärnten werden eigene Aktionsbereiche gestaltet. Diese werden über die Projektlaufzeit hinaus Möglichkeiten für eine Beteiligung der Öffentlichkeit bereitstellen.