KiP – Kids Participation in Educational Research

Forschendes Lernen in biowissenschaftlichen Projekten – ein fachdidaktisches Forschungs- und Entwicklungsprojekt

KiP war ein fachdidaktisches Forschungs- und Entwicklungsprojekt, für das Schüler/innen und Lehrer/innen mit Wissenschafter/innen zweier Disziplinen kooperierten. Geforscht wurde über fachliches Lernen in den authentischen Lernumgebungen eines biowissenschaftlichen Forschungsprojekts. Die Schüler/innen nutzten dieses Projekt als Lernumgebung für forschendes Lernen und als fachdidaktisches Forschungsfeld.

Zentrale wissenschaftliche Ziele des Projekts waren einerseits die gemeinsame Entwicklung eines Modells für ForschungsBildungsKooperationen (FBK) und andererseits die Untersuchung der Lernprozesse aller Beteiligten (Schüler/innen, Lehrer/innen, Biowissenschafter/innen). Die Schüler/innen nahmen dabei eine zentrale Position ein, indem sie durch die Erforschung ihrer eigenen Lernprozesse den fachdidaktischen Blick „von innen“ ermöglichten.

Die Lehrer/innen und Schüler/innen entwickelten und erforschten ihre Fragestellungen im Paradigma der Aktionsforschung. Das Forschungsteam erhob prozessbegleitend Daten bei allen Akteur/innen. Daraus entstanden Fallstudien, die vergleichend analysiert und durch alle Beteiligten kommunikativ validiert wurden. Nach einer theoretischen Reflexion wurde das neue FBK-Modell („Modell 2010“) formuliert. Durch konsequente Prozessmoderation und formative Evaluation wurde sichergestellt, dass genügend Raum für eine Begegnung von Lehrer/innen, Schüler/innen und Wissenschafter/innen auf gleicher Augenhöhe geschaffen wurde. Die Ergebnisse wurden laufend durch die Kooperation mit Lehrer/innennetzwerken veröffentlicht. Publikationen in internationalen Journals disseminierten die Ergebnisse in die Scientific Communities.

Text: Projektleitung

Dieses Projekt ist bereits abgeschlossen.