trans.eco.compare

Entwicklung eines interaktiven Lern-Tools zum ökonomischen und ökologischen Vergleich von Verkehrsträgern

Der rasante Zuwachs der letzten Jahre im Güterverkehr ist größtenteils auf sich ändernde Wirtschaftsstrukturen zurückzuführen. Die Verlagerung in der Logistikstruktur von einer lagerhaltungsorientierten Vorratswirtschaft zu einer Just-In-Time-Bedarfswirtschaft hat zu völlig neuen Anforderungen an den Transportsektor geführt. Erhöhte Bestellfrequenzen, bedingt durch eine geringere Fertigungstiefe und kleinere Sendungsgrößen, bewirken eine massive Zunahme der Belastung des Verkehrssystems. Gleichzeitig wird dieser Effekt durch die Abwanderung arbeitsintensiver Produktionsstätten und die damit verbundene Zunahme von Transportentfernungen noch verstärkt.

Das Projekt trans.eco.compare bot durch die Schaffung eines interaktiven Informations- und Lerntools dem Benutzer die Möglichkeit, die ökonomischen und ökologischen Auswirkungen des alltäglichen Handelns und Konsumierens und die damit verbundenen Transportprozesse von Gütern aufzuzeigen. So schuf das Projekt Bewusstsein für nachhaltigen Konsum bzw. die Komplexität, der durch den Konsum angestoßenen Transportprozesse, in Form der spielerischen und interessanten Aufbereitung von nachvollziehbaren, intuitiven und verständlichen, ökonomischen und ökologischen Kennzahlen.

Text: Projektleitung

Dieses Projekt ist bereits abgeschlossen.