LLL-Kompetenzen – die gemeinsame Sicht von Schüler/innen und Wissenschafter/innen

Wissenschaftlicher Diskurs von Schüler/innen und Wissenschafter/innen über Lebenslanges Lernen (LLL): Erstellung von Erhebungsinstrumenten, Datenerhebung und Formulierung von Förderempfehlungen

Das Projekt verbindet eine inhaltliche Fragestellung mit einer methodischen. Inhaltlich ging es darum festzustellen, in welchem Ausmaß österreichische Schüler/innen für erfolgreiches Lebenslanges Lernen (LLL) gerüstet sind. Methodisch ging es um die Entwicklung eines ökologisch validen Erhebungsinventars zur Erfassung von LLL-Kompetenzen. Die theoretischen Konzepte und Modelle sozialwissenschaftlicher Forschung wurden häufig nur unzureichend durch die Erhebungsinstrumente abgebildet. Insbesondere wurde meist nicht ausreichend geprüft, ob die Zielgruppen in ihrer „Sprache“ erreicht werden.

Ziel des Projekts war es, hier einen innovativen Weg zu gehen:

  1. Wissenschaftliche Konzepte zu LLL sowie vorhandene Fragebögen wurden mit Schüler/innen diskutiert und so modifiziert, dass die Fragebögen die Schüler/innen in ihrer „Sprache“ erreichen. Das Erhebungsinventar sollte damit ökologisch valide sein sowie gleichzeitig dem wissenschaftlichen Anspruch genügen.
  2. Mit dem gemeinsam erstellten Erhebungsinventar von Wissenschaftler/innen und Schüler/innen wurden Daten in den zwei teilnehmenden Schulen, österreichweit (online) und in Großbritannien erhoben.
  3. Die Ergebnisse wurden gemeinsam mit den Schüler/innen mit einem speziellen Fokus auf Geschlechterunterschiede diskutiert und reflektiert. Darauf aufbauend wurden gemeinsam Empfehlungen für die Förderung von LLL-Kompetenzen in der Schule erarbeitet.
  4. Die zentralen Ergebnisse des Projekts wurden in einer von den Schüler/innen und Wissenschaftler/innen gemeinsam konzipierten und moderierten öffentlichen Abschlussveranstaltung präsentiert.

Das Projekt fand in Kooperation mit der Fakultät für Psychologie der Universität Wien (Arbeitsbereich Bildungspsychologie und Evaluation) und mit zwei Allgemeinbildenden höheren Schulen aus Wien statt.

Die interessierten Schüler/innen der zwei teilnehmenden Schulen wurden in diesem Projekt in die Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens in den Sozialwissenschaften eingeführt und lernten auch die spezifischen Herausforderungen und Probleme kennen. Überdies wurden sie durch das Projekt angeregt, sich mit Lebenslangem Lernen und den dafür notwendigen Kompetenzen auseinander zu setzen. Schüler/innen und Wissenschafter/innen haben in diesem Projekt als gleichwertige Partner/innen gearbeitet.

Text: Projektleitung

Dieses Projekt ist bereits abgeschlossen.