Migration(en) im Schulbuch

Eine kritische Analyse von Schüler/innen, Lehrer/innen und Wissenschafter/innen

Im Zentrum des Projekts „Migration(en) im Schulbuch“ steht die Erfassung und kritische Analyse der in aktuellen österreichischen Schulbüchern vermittelten Migrationsnarrative und Repräsentationen von „Menschen mit Migrationshintergrund“. Welche österreichischen und europäischen Migrationsgeschichten wurden in den Schulbüchern tradiert, welche wurden marginalisiert oder „vergessen“? Auf welche Weise wurden „Menschen mit Migrationshintergrund“ dargestellt? Dies sind einige der inhaltlichen Fragen, denen im Rahmen des Projektes nachgegangen wurde. Durch die Zusammenarbeit von Wissenschafter/innen, Lehrer/innen und Schüler/innen wurde darüber hinaus ein besonders innovativer Beitrag zur Schulbuchforschung geleistet. Die unterschiedlichen Perspektiven auf das Thema Migration, die von Schüler/innen und Lehrer/innen eingebracht werden, sowie ihr Expert/innenwissen im Umgang mit Schulbüchern reduzierten die Gefahr des einseitigen Wissenschaftler/innenblicks und konnten methodisch und analytisch nutzbar gemacht werden.

Im Rahmen von Workshops in acht Klassen (HS, AHS, HTL bzw. HAK) an zwei Standorten in Österreich analysierten Schüler/innen – angeleitet von und moderiert durch die Wissenschaftler/innen – ihre eigenen Schulbücher. In Kleingruppen wurden Text- und Bildanalysen durchgeführt, deren Ergebnisse in anschließenden Gruppendiskussionen reflektiert werden. Die Resultate wurden mit den Analyse-Ergebnissen der Wissenschaftler/innen kontrastiert und zusammengeführt. Die Analyse orientierte sich an einer von Projektmitarbeiter/innen bereits erprobten Methodentriangulation bestehend aus qualitativer Inhaltsanalyse (Mayring 2007), Kritischer Diskursanalyse (Jäger 2009) und der Text-/Kontextanalyse (Hornscheidt/Göttel 2004). Die Methode wurde für das Projekt so weiterentwickelt, dass Schüler/innen und Lehrer/innen damit selbstständig Schulbücher und andere Medien analysieren können.

Text: Projektleitung

Dieses Projekt ist bereits abgeschlossen.