VisibLL

VisibLL – Schüler*innen erfoschen die (un)übersehbare Mehrsprachigkeit der Wiener ‚Linguistic Landscape‘

Shop, Café, Döner – wer durch Wien geht, sieht Ladenschilder und Werbeplakate in mehr als 100 Sprachen. Nicht nur Englisch ist stark präsent, sondern auch die Herkunftssprachen der Wiener Bevölkerung mit Migrationsgeschichte und Schulfremdsprachen wie Französisch. Die unterschiedlichen Texte, an denen man nicht vorbeisehen kann, repräsentieren und inszenieren die Rolle, die die jeweiligen Sprachen in der Sprachlandschaft (Linguistic Landscape) spielen, und laden zur Sensibilisierung für Mehrsprachigkeit und zum Fremdsprachenlernen vor der Haustür ein.

Im VisibLL-Projekt dokumentieren, analysieren und reflektieren nun 100 Schülerinnen und Schüler und 50 Lehrpersonen als Citizen Scientists (CS) mit der Smartphone-App Lingscape jene ‚nicht-deutschen‘ Sprachen, die sie in ihrer Umgebung wahrnehmen. Die Schülerinnen und Schüler sind zwischen 15 und 17 Jahre alt (9.-11. Schulstufe) und stammen aus zwei Partnerschulen aus dem 5. und 8. Wiener Gemeindebezirk in Wien. Die Feldforschung findet im in den Stammbezirken im Rahmen von 3 Projekttagen zu Schuljahresende statt. Die Feldforschung durch die CS-Lehrer/innen ist in Fortbildungen an der PH Wien eingebettet.

Im Projekt wird dann zum Beispiel erforscht, ob Lehnwörter wie Shop, Café und Döner noch allgemein als englisch, französisch und türkisch kategorisiert oder bereits als deutsch eingestuft werden. Auf Basis der Feldforschung und kritischen Reflexion mit den CS werden im Anschluss nachhaltig einsetzbare Unterrichtsmaterialien zur Mehrsprachigkeit in der Linguistic Landscape entwickelt, die an einer dritten Partnerschule sowie von einer weiteren PH-Fortbildungsgruppe erprobt und evaluiert werden.

Zur öffentlichen Ergebnispräsentation werden gemeinsam mit den CS-Schüler/innen Ausstellungen in den Bezirksmuseen des 5. und 8. Bezirks organisiert. In einem abschließenden internationalen wissenschaftlichen Symposium können Schüler/innen ihre VWA-Arbeiten zum Thema in einer Poster-Session präsentieren.

VisibLL ist ein interdisziplinäres Projekt, das an der Schnittstelle von Sprachwissenschaft und Didaktik angesiedelt ist. Didaktisch soll es dazu beitragen, Schüler/innen in ihrer eigenen Lebenswelt an empirische Forschungsprozesse heranzuführen, Lehrende aus- und weiterzubilden, die Projektergebnisse in Form von Unterrichtsmaterialien nachhaltig in die Schulpraxis einzubringen und die Citizen Scientists für Mehrsprachigkeit im öffentlichen Raum zu sensibilisieren. Die sprachwissenschaftlichen Hauptziele sind die Dokumentation von Herkunfts- und Fremdsprachen in der Wiener Linguistic Landscape und die Analyse ihrer Perzeption vor dem Hintergrund von Theorien des Sprachkontakts und des Sprachwandels. Daneben leistet VisibLL einen Beitrag dazu, den Citizen Science-Ansatz in den Geisteswissenschaften zu etablieren.